Vorstellung VW Tiguan Allspace UpdateLänge läuft

Markus Olejniczak

 · 01.07.2021

Bild NaN
Foto: Volkswagen

Der Tiguan mit langem Radstand Allspace ist weltweit betrachtet erfolgreicher als sein klassischer Bruder. Jetzt spendiert Volkswagen dem großen Reise-SUV ein umfangreiches Update

Schick, wertig und mit reichlich Platz gesegnet – kein Wunder, dass Volkswagens Parade-SUV Tiguan zum Mega-Star avancierte. Letzteres Attribut wird von der verlängerten Allspace-Variante weiter ausgebaut. Hierzulande greifen etwa 25 Prozent der Tiguan-Kunden zum 22 Zentimeter längeren Kingsize-Tiguan, weltweit betrachtet sind es gar 55 Prozent. Nach der großen Produktaufwertung für den klassischen Tiguan kürzlich, spendieren die Wolfsburger Autobauer jetzt dem raumgewaltigen Tiguan Allspace ein umfangreiches Update.

Verlagssonderveröffentlichung

Und das erkennt man direkt, trägt das 4,72 Meter lange SUV doch stolz ein neues Selbstbewusstsein im Gesicht. Formten Scheinwerfer und Grill bisher ein flaches Rechteck-Band, so ist der Kühlergrill in der neu gestalten Schürze jetzt deutlich nach unten gezogen – ganz im Stil von Touareg, T-Roc und T-Cross. Bis zu vier horizontal platzierte Chrom-Lamellen sorgen gleichermaßen für optische Breite wie Prestige. Anleihen beim VW Golf nimmt das SUV bei den Scheinwerfern, die sich spitz weit in die Kotflügel ziehen. Enorm prägend zeigt sich die neue Signatur des Tagfahrlichts in Form einer doppelten Wanne. Ganz wie beim klassischen Tiguan. Doch der Allspace setzt hier noch einen drauf und verbindet die Scheinwerfer mit einer Leuchtleiste. Und die strahlt auch bei eingeschaltetem Abblendlicht. Wirklich schick!

LED-Scheinwerfern sind ab sofort Serien-Standard, auch das fulminante IQ.Light-System mit Matrix-Scheinwerfern kann geordert werden. Hier sorgen 24 LEDs pro Matrixmodul für das der Situation entsprechend bestmögliche Licht, teilweise mit interaktiven Lichtfunktionen. Fesche Wischblinker sind hier integriert, logisch.

Die gibt es wahlweise auch am Heck, genauso wie eine effektvolle Licht-Inszenierung beim Auf-/Abschließen. Mit bis zu drei hakenförmigen Schlusslicht-Elementen rückt der Tiguan Allspace optisch nah ran an das Luxus-SUV Touareg. Ein markant geformter Stoßfänger mit neuen Endrohrblenden sorgt für einen frischen Look am Heck, ebenso der jetzt mittig unter dem Markenemblem platzierte Modellname.

Bewährte Tugenden bleiben dem SUV selbstverständlich erhalten – sei es der gigantische Kofferraum, der bis zu 1.920 Liter fasst, die geteilt verschiebbare und in der Lehnenneigung einstellbare Rückbank oder die formidablen Sitze in der ersten Reihe, die mit ihrer hohen Einbaulage einen klasse Überblick über das Verkehrsgeschehen gewähren. Selbstverständlich ist auch die dritte Sitzreihe mit zwei umlegbaren Einzelsitzen wieder im Portfolio. Sie adelt den Tiguan Allspace zum waschechten Siebensitzer.

Der Tiguan Allspace ist immer online

Neu ist die Steuerung der Climatronic (Serie) mit Touchfeldern und Slidern. Auch eine frische Infotainment-Generation hält Einzug in den Allspace. Sie basiert auf dem MIB3, ist stets online. Neben bekannten Funktionalitäten, wie die Nutzung von Online-Verkehrsdaten, ist jetzt auch eine Sprachsteuerung oder die Nutzung von Streaming-Diensten möglich. App Connect Wireless bindet das Smartphone drahtlos ein, gehört sogar zur opulenten Serienausstattung.

Logisch, dass Volkswagen dem langen Tiguan auch neuste Assistenten mit auf den Weg gibt: So ist der klasse Travel Assist hier erstmals verfügbar, der beschleunigt, bremst und die Lenkarbeit übernimmt. Das Ganze funktioniert bis Tempo 210, solange der Pilot die Hände am kapazitiven Volant hält. In Serie kommt der SUV mit dem kleineren System, dem Radartempomaten ACC. Der bindet jetzt auch GPS und Navi in die Regelung mit ein, bremst beispielsweise automatisch vor einem Kreisverkehr oder einer Ortseinfahrt.

Dem Einsatzgebiet als Reise-SUV entsprechend startet das neue Aggregate-Portfolio bei 150 PS. Auf Seiten der Otto-Motoren gibt es hier einen 1.5 TSI mit ACT-Zylinderabschaltung. Darüber rangieren zwei 2.0 TSI mit 190 und 245 PS. Bedeutsamer dürften die flamm-neuen Diesel sein, die dank Twin-Dosing extra- saubere Abgase emittieren. Den 2.0 TDI gibt es mit 150 und 200 PS. Je nach Motor sind Schalt- oder DSG-Getriebe, Front- oder Allradantrieb verpflichtend beziehungsweise wählbar. Ein Plug-in-Hybrid ist genauso wenig vorgesehen wie Mild-Hybride (eTSI). Auch die scharfe R-Version bleibt dem Tiguan vorbehalten.

Zur Aufwertung wurden die Ausstattungsprogramm neu ausgerichtet. Los geht´s mit der „Tiguan“-Linie, darüber rangiert die universelle „Life“-Ausstattung. „Elegance“ zeigt sich betont luxuriös, „R-Line“ sehr sportlich.

Bestellt werden kann der frisch aufgewertete Tiguan Allspace ab sofort.