Vergleichstest: VW Up! 1.0 75 PS vs. Polo 1.2 BMT 70 PS

Die feinen Kleinen

06.03.2012 Bernd Weiser - Mit dem neuen Up! hat Volkswagen einen hochmodernen Kleinwagen im Programm, der für Wirbel sorgt. Wird er so aber auch zur Alternative für den Platzhirsch Polo? Ein Vergleich der Dreizylinder-Benziner klärt auf
© Tino Pauli
Vergleichstest: VW Up! 1.0 75 PS vs. Polo 1.2 BMT 70 PS

Der Up! kam, sah und siegte. Unterm Strich ist die pfiffige Neuheit im Kleinstwagen-Segment derzeit nicht zu schlagen, egal ob die Konkurrenz nun aus Deutschland, Frankreich, Italien oder Asien kommt. Ja nicht einmal der Preis ist zu heiß: inklusive einiger netter Extras sind Mann oder Frau mit rund 12.000 Euro dabei und wunschlos glücklich. Da stellt sich nun schnell die Frage, ob nicht auch der Polo, bislang unangefochtener Verkaufsstar in der kleinen Klasse, plötzlich alt aussieht. Aber nein, der ist größer und kostet doch auch deutlich mehr. Wirklich? Nicht unbedingt. Dabei reden wir hier nicht vom Schnäppchen beim netten Volkswagen-Händler um die Ecke, wir betrachten die ganz normalen Preislisten. Denn speziell dann, wenn man der Up!-Versuchung in Form der leckeren Black- oder White-Praline erliegt, könnte man ja auch zum gleichen Preis einen gestandenen Polo nehmen.

© Tino Pauli
Vergleichstest: VW Up! 1.0 75 PS vs. Polo 1.2 BMT 70 PS
© Tino Pauli
Vergleichstest: VW Up! 1.0 75 PS vs. Polo 1.2 BMT 70 PS
© Tino Pauli
Vergleichstest: VW Up! 1.0 75 PS vs. Polo 1.2 BMT 70 PS
Schlagwörter

VW Up!VW PoloAusgabe 3/2012

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 3/2012 bestellen

Branchen News
Anzeige