Kurztest: VW Golf Cabrio 1.4 TSI 122 PS

Schön gelüftet

14.12.2012 Martin Santoro - Für Offenfahrer, die lieber selbst schalten: Golf Cabrio 1.4 TSI 122 PS
© Martin Santoro
Kurztest: VW Golf Cabrio 1.4 TSI 122 PS

In Zeiten, in denen moderne Doppelkupplungs­getriebe schneller Hochschalten als jeder hoch­ dekorierte Rennfahrer, gibt es nur wenig Grün­de, sich für ein Handschaltgetriebe zu entschei­den. Zwei davon: Der niedrigere Preis und der persönliche Geschmack. Unser Test-­Golf Ca­brio mit dem drehfreudigen 1.4 TSI Motor und 122 PS ist als Sechsgang-­Schalter stolze 1825 Euro günstiger zu haben als mit Siebengang­ DSG. Die Schaltwege sind dabei erfreulich kurz, der Schalthebel liegt gut in der Hand und die Gänge lassen sich präzise und knackig durch­ schalten. Wenn man es mit dem Gasfuß nicht übertreibt, sind für ein Cabrio gute Verbrauchs­werte drin: 8,1 Li­ter waren es im Testschnitt.

© Martin Santoro
Kurztest: VW Golf Cabrio 1.4 TSI 122 PS
© Martin Santoro
Kurztest: VW Golf Cabrio 1.4 TSI 122 PS
Schlagwörter

VW GolfCabrioAusgabe 12/2012

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 12/2012 bestellen

Branchen News
Anzeige