Vorab-Fahrbericht: VW T7 Multivan

Strategie-Wechsel

21.11.2021 Martin Santoro - Der Bulli wandelt sich mit der siebten Generation vom Nutztier zum noblen Reiselöwen. Welche Potenziale im T7 Multivan stecken, demonstrierten ausgewählte Vorserien-Modelle bei einer ersten Proberunde.
© VWN (UliSonntag)
Erster Teilzeitstromer der T-Geschichte

Den ersten Paradigmenwechsel erlebte Volkswagens beliebter Transporter im Jahr 1990. Nach drei Generationen musste der Bulli auf den bewährten Heckmotor samt Antrieb auf die Hinterräder verzichten. Seit dem T4 gehört die Zukunft quer eingebauten Frontmotoren mit vorzugsweise frontangetriebenen Rädern. Was aus gutem Grund bis zur aktuellen Generation T6.1 gleich blieb, sind seine enorm vielseitigen Einsatzmöglichkeiten als Nutzfahrzeug, Einkaufswagen, kompaktes Reisemobil, oder nobles Business-Büro. Dennoch kommt mit der siebten Modellgeneration erneut eine Revolution auf den Bestseller zu: die bewährte Kombination aus Lieferwagen und Bus wird getrennt.

Bitte durchatmen! Denn das aktuelle, technisch noch auf der 2003 eingeführten fünften Generation basierende Modell T6.1 wird noch bis 2024 produziert. Solange bauen auf dieser Basis weiterhin alle Nutzfahrzeuge und California-Versionen. Die Zukunft gehört aber dem gerade anlaufenden T7 und dem für nächstes Jahr geplanten vollelektrischen ID. Buzz.

Schlagwörter

Ausgabe 10/2021VW T7Multivan

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 10/2021 bestellen

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige