Fahrbericht: Audi A3 Sportback E-Tron

Energie-Mix

09.09.2014 Martin Santoro - Audi setzt bei alternativen Antriebskonzepten auch auf Plug-In-Hybride. Den Anfang macht der A3 Sportback E-Tron. Was ist alles anders beim Kompaktsportler mit Doppelherz?
© Audi (M. Hollenbach)
Fahrbericht Audi A3 Sportback E-Tron: Audis erster Plug-In-Hybrid geht mit einer Systemleistung von 204 PS an den Start

Nach dem Starten hört man erst einmal nichts. Den Getriebehebel auf D, Fuß aufs Gas – oder was auch immer – und flüsternd setzt sich der Neuling in Bewegung. Sein Grundprogramm ist darauf ausgelegt, immer elektrisch anzufahren, soweit es die Batterieladung zulässt. Beim Antippen der EV-Taste im Cockpit erscheinen auf dem Bildschirm des serienmäßigen MMI-Systems die Betriebsmodi. Je nach Situation kann gewählt werden, ob etwa erzwungen rein elektrisch gefahren werden oder im Gegenteil die elektrische Energie für emissionsfreie Fahrt im Stadtverkehr aufgespart werden soll. Des weiteren gibt es eine System­gesteuerte Batterienutzung (Auto) und den Lademodus Charge um den Speicher wieder aktiv zu füllen.

Etwa eine halbe Stunde Fahrzeit oder 30 Kilometer dauert es, bis die volle Batterieladung wieder anliegt. Im normalen Fahrbetrieb begeistert der A3 E-Tron mit einer beeindruckend unauffälligen Choreografie der zwei Antriebe bis hin zum Segeln im Schubbetrieb – der Plug-In-Hybrid erfordert keinerlei Umgewöhnung in der Bedienung ... 

Schlagwörter

Audi A3SportbackHybridAusgabe 8/2014

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 8/2014 bestellen

Branchen News
Anzeige