Fahrbericht: VW Caddy

Blaumann?

12.01.2021 Arne Olerth - Der neue VW Caddy streift das pragma­tische Handwerker-Image endgültig ab: Komfortabel und fahraktiv wie nie macht er ganz auf PKW, bietet ein digi­tales Bedien­konzept und viele Assistenten. Auch in Sachen Nutzwert hat er noch einmal kräftig nachgelegt.
© S. Lindloff (VWN)
Der Caddy fährt auf Wunsch teilautonom

Hoppla, der Youngster macht jetzt auch auf kess. Waren die Vorgänger mit ihrem wertig-neutralen Design im besten Wortsinn unauffällig, so dreht Generation fünf die Köpfe, Hälse werden gereckt. Auf den ersten Blick als Volkswagen erkennbar, besticht die Front gleichwohl mit einem eigenständig-modernen Design. SUV-like hält der Caddy seine Schnauze jetzt höher in den Wind, nach innen gepfeilte Scheinwerfer, verbunden durch ein horizontales Band, verleihen einen dynamischen Look. Es gibt sie mit H7- oder Voll-LED-Leuchtmitteln. Einen klassischen Kühlergrill sucht das Auge vergebens, der untere Lufteinlass zitiert Volkswagens Elektrofamilie ID. In der Seitenansicht prägt eine prägnante Karosserie-Linie die Flanke, trennt den Unterbau optisch vom Greenhouse mit seinen Fensterflächen. Ganz oben gibt es wahlweise wieder eine Dachreling – bei allem Chic bekennt sich der Caddy natürlich auch weiterhin zu seinen praktischen Attributen. Achtern? Sorgen hoch aufragende LED-Leuchten für einen radikal neuen Look ...

Schlagwörter

Ausgabe 12/2020VW CaddyFahrbericht

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
12/2020
6 Seiten 1,70 MB 1,50 € Zum Shop →
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 12/2020 bestellen

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige