Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS

Fluchthelfer

01.10.2012 Arne Olerth - Was eignet sich besser als ein Cabrio, um den Anspannungen des Alltags zu entfliehen?
© Stefan Bau
Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS

Der offene Golf punktet mit Platz für Vier, tollem Verdeck und tadelloser Alltagstauglichkeit. Im Test: der 2.0 TDI-Diesel mit DSG-Getriebe

© Stefan Bau
Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS

Es hat das Zeug zum Klassiker – das neue Golf Cabriolet. Neun Jahre mussten sich die Fans gedulden, ehe auf Generation Drei jetzt Generation Vier des Oben-Ohne- Kompakten folgte. Aber das Warten hat sich gelohnt: Wie seine Vorgänger bietet er vollwertig Platz für Kind und Kegel, sprich: Vier Erwachsene samt Gepäck finden bequem Platz im Golf Cabrio. Erstmals kommt es ohne den bisher notwendigen Überrollbügel aus – ein Designmerkmal, das bereits der ersten Generation den Spitznamen „Erdbeerkörbchen“ einbrachte. Damit ist es jetzt vorbei: Spezielle Versteifungsbleche am Unterboden gewährleisten ausreichende Festigkeit auch ohne Bügel. Und die Sicherheit? Keine Sorge, das neue Golf Cabriolet ist das sicherste aller Zeiten. Im unwahrscheinlichen Falle eines Überschlags schießen Stützprofile hinter der Rücksitzlehne nach oben und stellen den Überlebensraum im Kopfbereich der Fondpassagiere sicher. Zudem sorgt ein ESP-System dafür, dass es gar nicht erst soweit kommt.

© Stefan Bau
Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS
© Stefan Bau
Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS
© Stefan Bau
Test: VW Golf Cabrio 2.0 TDI BMT 140 PS
Schlagwörter

VW GolfCabrioAusgabe 10/2012

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
10/2012
4 Seiten 3,95 MB 1,50 € Zum Shop →
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 10/2012 bestellen

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige