Test: Flowcamper Casper T6.1

RumCaspern

23.08.2021 Heiko P. Wacker - Einen echten Kasper sollte man nie so ganz ernst nehmen, er selbst tut das ja auch nicht. Aber man muss immer mit ihm rechnen. So ist es auch beim jüngsten Spross aus dem Hause Flowcamper. Wir waren mal so frei, ein wenig rum zu caspern.
© Jan Bürgermeister
Die dritte Modelvariante von Flowcamper

Den Namen Casper hat das Modell vom Opa, erklärt Yannic Scholz, während er das Aufstelldach öffnet. Allerdings wird hier nicht Bezug auf des Großvaters Passion genommen, sondern auf seinen Bulli der zweiten Generation – und dessen drolliger Neigung, in engen Kehren ein wenig rumzukaspern. Das blieb in Erinnerung: Yannic mag Werkstattleiter der Hagener Vanufaktur sein – allzu ernst ist er freilich nicht. Womit wir schon direkt beim jüngsten Camper auf Basis des VW T6.1 wären, an Idee, Entwurf und Entwicklung war Yannic zentral beteiligt.

Schlagwörter

FlowcamperCasperT6.1Ausgabe 7/2021

*) Für Print-Jahresabonnenten kostenlos

Download
7/2021
4 Seiten 1,23 MB 1,50 € Zum Shop →
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 7/2012 bestellen

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige