Alle Audi, VW

Motoröl-Qualität

03.02.2010 Gute Fahrt - Bei meinem Audi A3 steht mal wieder ein Kundendienst auf dem Programm. Welchen Motorölen kann man Vertrauen schenken? Stefan Liebl per E-Mail

Darf ich meinem Tiguan 2.0 TDI eigentlich auch günstiges Öl aus dem Baumarkt einfüllen, wenn dieses über die entsprechende Viskosität verfügt? Franz Staz per E-Mail

R&T-Team: Sie können bei Ihrem Fahrzeug alle Motoröle einsetzen, die die Vorgaben des Volkswagen-Konzerns erfüllen. Dazu gibt es eigene VW-Normen. Welche für ihren Motor vorgeschrieben ist, steht im Bordbuch unter „Technische Daten“. Die dort genannte Öl-Norm (etwa „VW 503.00“ oder „VW 507.00“) wird von allen Anbietern hochwertiger Schmierstoffe auf den Gebinden abgedruckt. Das bloße Einhalten der Viskosität (etwa „0W30“) genügt heute nicht mehr, auch nicht die API-Normen (z. B. API SF-CD).

Nur bei vorschriftsmäßigem Motoröl können die Longlife-Service-Intervalle von bis zu zwei Jahren genutzt werden. Bei weniger hochwertigen Schmierstoffen (siehe ebenfalls im Bordbuch) ist Jährlich ein Ölwechsel erforderlich (oder spätestens alle 15.000 Kilometer). Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass sich trotz der höheren Ölpreise insgesamt sehr wohl Kostenvorteile ergeben, wenn das Auto viel gefahren wird (bis zu 30.000 Kilometer zwischen zwei Wechsel-Intervallen).

Schlagwörter

Motoröl

Artikelstrecke "Rat und Tat alle Modelle"
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 2/2010 bestellen

Branchen News
Anzeige