Alle Modelle

LED-Ausfall

04.02.2011 Gute Fahrt - Was passiert eigentlich, wenn eine Leuchtdiode in der Rückleuchte meines VW Passat (2008) ausfällt? Kann ich diese dann einzeln ersetzen? Oder muss ich dann gleich eine ganze Rückleuchte kaufen? Helmut Heimgärtner per E-Mail

R&T-Team: Grundsätzlich haben Leuchtdioden eine lebensdauer, die meist höher ist als die des Fahrzeuges. Somit halten sie deutlich länger als Glühlampen. Wenn doch einmal ein Defekt auftritt, fallen in der Regel nicht einzelne Leuchtdioden aus, weil diese bei Rückleuchten zumeist in Reihe geschaltet und zu Lichtbändern zusammen gefasst betrieben werden. Bleibt beim Passat also gleich ein Halbkreis der Rückleuchte dunkel, muss die komplette Einheit ausgetauscht werden. Dies ist zwingend erforderlich, um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden und um die Betriebsgenehmigung für das Fahrzeug nicht zu verlieren.

Bei hochgesetzten Bremsleuchten dagegen sind (etwa im Golf 6) die Leuchtdioden in Vierer-Gruppen zusammen gefasst und werden gemeinsam mit Strom versorgt. Fällt dabei eine Led aus, bleibt zwar die betreffende Gruppe dunkel. Doch die gesetzlichen Anforderungen an die Leuchtstärke etc. sind weiterhin erfüllt. Allerdings werden die noch funktionierenden Leuchtdioden stärker belastet, so dass diese voraussichtlich schneller defekt gehen. Fällt eine zweite Led-Gruppe aus, muss die Bremsleuchte ausgetauscht werden, weil dann die gesetzlichen Bestimmungen nicht mehr eingehalten werden. Einzelne Leuchtdioden dürfen nicht erneuert werden, weil sich diese meist nicht beschädigungsfrei ausbauen lassen und weil im Elektronikzubehör selten die Qualität zu erhalten ist, die den strengen Anforderungen der Erstausrüstung (sowohl bezüglich abstrahlwinkel und Gleichmäßigkeit als auch hinsichtlich Temperatur- und Rüttelfestigkeit) gerecht werden.

Schlagwörter

LED

Artikelstrecke "Rat und Tat alle Modelle"
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 2/2011 bestellen

Branchen News
Anzeige