Skoda Enyaq iV

Voller Energie

01.09.2020 Gute Fahrt - Das rein batterieelektrische SUV Skoda Enyaq basiert als erstes Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen Konzerns.
© Skoda
Skoda Enyaq iV

Kern des MEB ist die sogenannte Skateboard-Architektur, bei der die Batterie platzsparend im Unterboden verbaut ist. Drei Akkugrößen, fünf Leistungsstufen von 109 bis 225 kW (148 bis 306 PS) sowie Heck- oder Allradantrieb decken zahlreiche verschiedene Anforderungen und Einsatzbereiche ab. Mit Reichweiten von bis zu 510 Kilometern im WLTP-Zyklus ist der Enyaq iV ein ausdauernder Begleiter im Alltag.

Der erste elektrisch betriebene SUV des tschechischen Fahrzeugherstellers ist 4.648 mm lang, 1.877 mm breit und 1.618 mm hoch. Der Radstand beträgt 2.765 mm und das Kofferraumvolumen 585 l. Die für einen SUV vergleichsweise niedrige Kofferraumladekante ermöglicht ein komfortables Beladen.

© Skoda
Skoda Enyaq iV

Der Enyaq iV 50 ist das Einstiegsmodell: Seine Lithium-Ionen-Batterie hat eine Bruttokapazität von 55 kWh (netto: 52 kWh). Der Elektromotor im Heck hat eine Leistung von 109 kW und bietet laut Skoda eine maximale Reichweite von 340 km. Beim Enyaq iV 60 mit 132 kW und einer 62-kWh-Batterie (netto: 58 kWh) erhöht sich die Reichweite auf bis zu 390 km. Der ENYAQ iV 80 mit Heckantrieb und einer Leistung von 150 kW erzielt im WLTP-Zyklus die höchste Reichweite von 500 km. Seine 82 kWh starke Batterie (netto: 77 kWh) findet sich ebenfalls in den beiden Modellen, die mit einem zweiten Elektromotor und Allradantrieb ausgestattet sind: dem 80X und dem vRS mit einer Leistung von 195 kW bzw. 225 kW. Das Spitzenmodell beschleunigt laut Skoda in nur 6,4 Sek. von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Reichweite der beiden Allradmodelle beträgt 460 km nach WLTP .

Der Enyaq iV kann auf drei verschiedene Arten aufgeladen werden. Je nach Größe der Batterie dauert dieser Ladevorgang sechs bis acht Stunden. Die dritte Möglichkeit zum Aufladen bieten Schnellladesäulen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 125 kW. An ihnen können die Batterien in gerade einmal 40 Minuten von 10 % auf 80 % aufgeladen werden. Zusätzlich zur herkömmlichen 230-Volt-Haushaltssteckdose mit 2,3 kW Wechselstrom kann das Fahrzeug auch ganz bequem über Nacht an einer heimischen Wallbox mit 11 kW aufgeladen werden

© Skoda
Skoda Enyaq iV

Der Innenraum vermittelt ein völlig neues, großzügiges Raumgefühl. Außerdem ist das Fahrzeug mit den modernsten Konnektivitäts- und Infotainmentlösungen ausgestattet: Auf einem freistehenden, zentralen 13"-Display kann der Fahrer alle wichtigen Informationen sehen, optional erhältlich auch in Kombination mit einem Head-up-Display mit Augmented Reality. Dank einer permanenten Internetverbindung sind alle Informationen stets auf dem neuesten Stand. 

Die Serienproduktion startet Ende 2020. Die Markteinführung ist für Anfang 2021 geplant. Eine "Founders Edition" mit außergewöhnlicher Ausstattung und besonderem Erscheinungsbild zur Feier der Unternehmensgründung vor 125 Jahren wird auf weltweit 1.895 Fahrzeuge limitiert sein.

Schlagwörter

Skoda EnyaqElektromobilitätNewsletter_09/20_2

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige