Neuer Audi A6

Upgrade in der Business-Klasse

28.02.2018 Gute Fahrt - Mit dem neuen A6 präsentiert Audi die achte Generation seiner erfolgreichen Oberklasse-Limousine und bringt zahlreiche Innovationen ins Segment.

Spannungsvolle Flächen, scharfe Kanten und markante Linien prägen das Exterieur. Die Länge des A6 beträgt 4.939 Millimeter, das sind 7 Millimeter mehr als sein Vorgänger. In der Breite ist er um 12 Millimeter auf 1.886 Millimeter gewachsen und in der Höhe misst er mit 1.457 Millimeter nun 2 Millimeter mehr als sein Vorgängermodell.

© Audi
Audi A6 Limousine (2018)

Der Innenraum des neuen A6 ist im sogenannten Black Panel-Design gehalten. Die schlanke Instrumententafel und die ruhige, durchgängig horizontale Linienführung sorgen für ein luftiges Raumgefühl. Die Mittelkonsole im neuen Audi A6 orientiert sich zum Fahrer hin, das obere MMI touch response-Display ist ebenfalls leicht nach links geneigt. Mit seiner Black Panel-Optik ist es in ausgeschaltetem Zustand fast unsichtbar in eine Aluminium-Spange integriert.

Der Innenraum des neuen Audi A6 ist noch großzügiger geschnitten als beim Vorgängermodell. Hinsichtlich der Beinfreiheit hinten übertrifft er laut Audi sowohl den Vorgänger als auch die Kernwettbewerber. Zudem verbessern sich gegenüber dem Vorgänger die Kopf- und Schulterfreiheiten vorn und hinten. Der Gepäckraum bietet mehr Durchladebreite – zwei Golfbags passen quer rein. Das Volumen bleibt mit 530 Liter unverändert. Die Heckklappe öffnet sich auf Wunsch per Fußbewegung elektrisch.

© Audi
Audi A6 Limousine (2018)

Das MMI touch response-System des neuen Audi A6 setzt bei intuitiver Bedienung und Personalisierbarkeit Maßstäbe. Mit umfangreichen, intelligenten Personalisierungsmöglichkeiten stellt sich das Auto auf den Fahrer ein: Das volldigitale Bediensystem erlaubt es, zentrale Fahrzeugfunktionen – ähnlich wie bei Smartphone-Apps – per "Drag and Drop"-Bewegung an die gewünschte Position im MMI-Bildschirm zu platzieren.

Auf Wunsch ersetzt der Audi connect Schlüssel den konventionellen Fahrzeugschlüssel. Er macht den Umgang mit der Business-Limousine noch bequemer und ermöglicht das Entriegeln, Verriegeln und den Motorstart über ein Android-Smartphone. Der Datenaustausch mit dem Auto erfolgt per Near Field Communication. Der Besitzer kann die Zugangsdaten an insgesamt fünf Personen beziehungsweise Smartphones vergeben.

© Audi
Audi A6 Limousine (2018)

Der neue A6 setzt mit neuen und verfeinerten Fahrerassistenzsystemen Maßstäbe in der Oberklasse. Dazu gehören der Parkpilot und der Garagenpilot, die im Laufe des Jahres das Ausstattungsangebot erweitern: Sie steuern die Limousine selbsttätig in eine Parklücke oder Garage und wieder heraus. Der Fahrer kann vorher aussteigen und den Vorgang über die myAudi App auf seinem Smartphone aktivieren und überwachen. Dafür muss er die entsprechende Funktionstaste permanent gedrückt halten.

Alle Motoren bringen die neue Mild-Hybrid-Technologie von Audi mit. Dabei kooperiert ein Riemen-Starter-Generator (RSG) mit einer Lithium-Ionen-Batterie. Der Audi A6 kann zwischen 55 und 160 km/h segeln.

Die Start-Stopp-Funktion setzt bis zu 22 km/h ein. Der Wiederstart des Motors aus dem Stillstand heraus erfolgt vorausschauend, sobald sich das Fahrzeug vor dem Audi A6 in Bewegung setzt. Beim Verzögern erzeugt der RSG bis zu 12 kW Rekuperationsleistung. Im realen Fahrbetrieb senkt die MHEV-Technologie laut Audi den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer.

Zum Start auf den europäischen Märkten bietet Audi den neuen A6 mit einem Diesel und einem Benziner an. Beim Benziner handelt es sich um einen 3.0 TFSI mit 340 PS und 500 Nm. Der 3.0 TDI mit 286 PS stemmt 620 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Während der 3.0 TDI mit einer Achtstufen-tiptronic zusammenarbeitet, ist der 3.0 TFSI serienmäßig an eine Siebengang S tronic gekoppelt. Beide Motorisierungen sind serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro ausgestattet. Er ist jeweils unterschiedlich konzipiert. Im Zusammenspiel mit der tiptronic hat er das selbstsperrende Mittendifferenzial, bei der S tronic die noch effizientere ultra-Technologie, die den Hinterradantrieb immer dann blitzschnell zuschaltet, wenn er gebraucht wird. Die Gangwahl erfolgt ausschließlich automatisch.

Der neue Audi A6 wird im Werk Neckarsulm gefertigt und startet im Juni 2018 in den deutschen Markt. Sein Grundpreis als Audi A6 Limousine 50 TDI quattro beträgt 58.050 Euro. 

Schlagwörter

Audi A6Genf 2018

Das könnte Sie auch interessieren