Skoda Azubi Car

Spider-Unikat

20.07.2020 Gute Fahrt - Mit dem siebten Skoda Azubi Car verbinden 31 Auszubildende der Skoda Berufsschule Historie und Moderne.
© Skoda

Der offene Slavia erinnert im Jubiläumsjahr von Skoda Auro mit seinem Namen an die ersten Fahrräder, die Václav Laurin und Václav Klement nach der Unternehmensgründung im Jahr 1895 produziert haben. Alle Arbeiten an der Spider-Variante des Skoda Scala wurden von der ersten Zeichnung bis zum Aufbau des Einzelstücks von den Azubis mit Unterstützung ihrer Ausbilder und Experten aus den Bereichen Design, Produktion und Technische Entwicklung alle Arbeitsschritte selbst ausgeführt.

© Skoda

Inspirieren ließen sich die Auszubildenden vom Skoda 1100 OHC. Der 1957 vorgestellte Sportprototyp war ein offener zweisitziger Rennwagen, der für Einsätze in Langstreckenrennen konzipiert wurde.

Um das Schrägheckmodell Scala nach diesem Vorbild in den offenen Slavia zu verwandeln, haben die Azubis die Karosserie umfangreich verändert, viele Bereiche neu konstruiert und bestehende Lösungen weiterentwickelt. Sie verstärkten die Bodengruppe, entfernten das Dach, verschweißten die hinteren Türen und machten so aus einem kompakten Schrägheckmodell mit viel Platz für fünf Personen einen kompromisslosen zweitürigen Zweisitzer. Für eine neue Luftführung über dem Fahrzeug entwarfen sie eine spezielle Abdeckung mit Spider-typischen Höckern hinter den Sitzen, die fließend in eine ebenfalls neu entwickelte Kofferraumklappe samt integriertem Heckspoiler übergeht.

© Skoda
Schlagwörter

SkodaSkoda ScalaUnternehmenForschung & Entwicklung

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige