Markenbotschafter Joachim Löw

Jogi goes electric

27.05.2019 Gute Fahrt - Mit Joachim Löw konnte Volkswagen einen prominenten Markenbotschafter aus dem Fußball gewinnen. Der Bundestrainer und Welttrainer des Jahres 2014 wird die Marke Volkswagen vor allem auf ihrem Weg in die Elektromobilität begleiten.

Im Vorfeld des DFB-Pokalfinals konnte sich Löw am Samstag selbst von der Faszination des vollelektrischen Fahrens überzeugen: Gemeinsam mit Volkswagen Chef Herbert Diess war der 59-Jährige in einem Prototyp des ID.3 in Berlin unterwegs. Der ID.3 ist das erste Modell der neuen Volkswagen Elektrofamilie, die ab dem kommenden Jahr auf den Markt kommt. "Es war eine absolut tolle Erfahrung, so lautlos und komfortabel durch Berlin zu fahren", schwärmte Löw von der Probefahrt im getarnten Fahrzeug, das im September auf der IAA Weltpremiere feiert. Der gebürtige Schwarzwälder ist überzeugt: "Mit der Einführung des ID.3 wird es Volkswagen gelingen, die Elektromobilität aus der Nische zu führen."

© Volkswagen
Bundestrainer Joachim Löw und Volkswagen Chef Herbert Diess vor dem ID.3.

Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen Pkw: "Joachim Löw trainiert die Nationalelf seit vielen Jahren auf höchstem Niveau und hat sich dabei auch von sportlichen Rückschlägen nicht beirren lassen. Außerdem ist es ihm immer wieder gelungen, Umbrüche einzuleiten. Deshalb passt er perfekt zu Volkswagen. Mit Käfer und Golf haben wir Klassen über Jahre geprägt und leiten nun mit dem ID.3 den nächsten Umbruch in der Marke ein. Wir wollen mit der Elektromobilität Millionen begeistern – ebenso wie der Bundestrainer mit seiner neuen Mannschaft."

Joachim Löw sagt: "Es gibt kaum ein Unternehmen, das so fest im Fußball verwurzelt ist wie Volkswagen. Ich begrüße es sehr, dass Volkswagen den Fußball in seiner gesamten Vielfalt unterstützt. Wir bei der Nationalmannschaft sind schließlich nur die Spitze des Eisbergs. Uns ist aber bewusst, dass es eine gute Basis braucht, um eine erfolgreiche Nationalmannschaft zu haben."

Schlagwörter

UnternehmenElektromobilität

Das könnte Sie auch interessieren