Premiere VW T-Roc

Jetzt wird gerockt!

23.08.2017 Gute Fahrt - Mit dem neuen T-Roc präsentiert Volkswagen ein neues Modell, mit der man die Klasse der Kompakt-SUV aufmischen will.

SUV boomen - vor allem im Compact Segment. Nach Einschätzung von Experten wird sich das Segment in den nächsten zehn Jahren nahezu verdoppeln. Deswegen führt Volkswagen im Segment der kompakten SUV mit dem T-Roc ein weiteres attraktives Modell unterhalb des Tiguan ein.

© Volkswagen
VW T-Roc

Der wahlweise front- oder allradgetriebene Allrounder verbindet die Souveränität eines SUV mit der Agilität eines sportlichen Kompaktmodells. Dabei rockt er tatsächlich das Segment – je nach Ausstattung und vor allem je nach Farbkombination. Denn der T-Roc ist das erste Volkswagen SUV, das in einer Zweifarb-Lackierung mit optisch abgesetzter Dachpartie (inkl. der A-Säulen und der Außenspiegelgehäuse) bestellbar sein wird.

Gleich mehrere Designelemente sind stilbildend für den neuen Fünfsitzer: In der Front ist es die breite Kühlergrilleinheit mit integrierten Doppelscheinwerfern und die ausgelagerte Lichtsignatur, die den T-Roc auch bei Nacht unverwechselbar machen. Die Linienführung der langgestreckten Silhouette wird hingegen durch ein besonders markantes Chromelement geprägt, das sich von den A-Säulen über die komplette seitliche Dachlinie bis in die C-Säule hineinzieht und formal an ein Coupé erinnert. Den Offroad-Look verstärken umlaufende, dunkle Kunststoff-Applikationen, die die Karosserie im Bereich der Radläufe, Seitenschweller sowie der Front- und Heckpartie schützen.

© Volkswagen
VW T-Roc

Das Interieur wurde dem Exterieur-Design angepasst und präsentiert sich mit einer robusten SUV-Anmutung sowie moderner Flächenbehandlung. Im Zusammenspiel von Active Info Display und dem jeweiligen Infotainmentsystem entsteht eine neue, digitale und interaktive Cockpit-Landschaft.

Der neue T-Roc ist im Segment unterhalb des Tiguan positioniert und basiert wie Tiguan und Atlas/Teramont auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Sind alle fünf Plätze besetzt, ergibt sich bei Beladung bis zur Oberkante der Rücksitzlehne ein Kofferraumvolumen von 445 Litern. Die Rücksitzlehne kann im Verhältnis 60/40 geteilt umgeklappt werden; dadurch entsteht ein Ladevolumen von bis zu 1.290 Litern.

© Volkswagen
VW T-Roc

Bereits die Basisversion "T-Roc" hat Hightech-Systeme wie das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, eine Multikollisionsbremse und den Spurhalteassistent "Lane Assist" an Bord. Genauso gehören Details wie die Klimaanlage, das Infotainmentsystem "Composition Colour", LED-Rückleuchten, ein optischer Unterfahrschutz (Schwarz) und das LED-Tagfahrlicht im Stoßfänger zur Basisausstattung.

Wie der größere Tiguan wird auch der neue T-Roc mit effizienten Turbomotoren – drei Benziner (TSI) und drei Diesel (TDI) – auf den Markt kommen. Sie werden teils mit Frontantrieb und manuellem Getriebe angeboten, teils mit Frontantrieb, Allradantrieb 4Motion (serienmäßig inkl. Fahrerlebnisschalter 4Motion Active Control) und dem Doppelkupplungsgetriebe (7-Gang DSG). Antreten wird der T-Roc im Segment der 20.000-Euro-Klasse (deutscher Markt). Die Markteinführung beginnt in Europa bereits im November dieses Jahres.

Mehr Infos zum T-Roc gibt es in GUTE FAHRT 9/2017. Ab Freitag am Kiosk!

Schlagwörter

VW T-ROCIAA 2017

Das könnte Sie auch interessieren
Branchen News
Anzeige