Quick Service

Wautzi gesichert

18.06.2019 Pk - Die Sicherung von Hunden im Auto schützt nicht nur das Haustier, sondern auch die mitfahrenden Menschen. Denn bei einem Unfall mit Stadtgeschwindigkeit (50 km/h) wird laut www.adac.de aus einem 22 Kilo schweren Hund ein mehr als eine halbe Tonne schweres Geschoss, das andere Insassen empfindlich verletzen oder sogar töten kann.
© pk

Daher ist eine "Ladungssicherung" Vorschrift (womit der spröde Gesetzestext auch Tiere meint). Wie gerufen kommt da der Hundeschutzgurt, den es bei Skoda Partnern unter der Bestellnummer 000 019 409 (plus Endbuchstaben) in vier verschiedenen Größen gibt (mehr Infos unter www.skoda-zu-behoer.de; ähnliche Produkte auch bei anderen Konzernmarken). Für die Sicherung wird das Geschirr einmalig dem Hund angepasst; später geht das Anlegen ruckzuck. Ebenfalls einmalig ist der Adapter am Gurt der Rücksitzbank zu befestigen. Er wird dann per großem Karabinerhaken in das Hundegeschirr eingeklickt. Schon kann es losgehen. "Trennen" lassen sich Hund und Auto mit einem Handgriff am Karabiner. Alternativ steht eine Leine zum Spazierengehen zur Verfügung. Als weiteres Zubehör gibt es Decken zum Schutz der Rücksitzbank gegen zu viele Haare und Kratzer sowie Reinigungsmittel.

© pk
01.
Mit Prüfzeichen: die Gurte des Hundegeschirrs von Skoda Zubehör
© pk
02.
Das Adapterteil wird mit einem Gurt auf der Rücksitzbank verbunden
© pk
03.
Zum "Anhängen" des Hundes den Karabiner am Autogurt-Adapter einklicken
© pk
04.
Die Gurte sind an der Vorderseite teils reflektierend ausgestattet; hinten mit TÜV-Emblem
Schlagwörter

HaustierHundAusgabe 5/2019Sicherung

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 5/2019 bestellen