Quick Service

Discount Standheizung

17.02.2019 Pk - Mancher Fahrer eines VW T6 (ab Modelljahr 2015) oder Amarok (ab Modelljahr 2016) hat bereits eine halbe Standheizung an Bord, weiß das aber gar nicht. Der serienmäßige, kraftstoff­betriebene Zuheizer lässt sich mit einem ein­fachen Webasto­-Kabelstrang (mit Montage etwa 600 Euro) zur vollwertigen, aber preisgünstigen Stand­heizung aufrüsten.
© pk

Dazu muss nur der Fahrersitz ganz nach hinten geschoben (oder bei manchen Modellen abgeschraubt) werden (Achtung, Airbagleitung nicht auf Zug belasten – nur für Fachleute). Darunter befindet sich eine grün­weiße Lei­tung, an die der Webasto­-Ka­belstrang ange­schlossen wird. Die Stromver­sorgung erfolgt direkt an der dort befindlichen 12­-Volt­-Batterie. Zur Bedienung können alle von Webasto ange­botenen Varianten (von Funkfernbedienung bis App­-Lösung) verwendet werden. Den Aufrüst­-Kabelstrang gibt es in ver­schiedenen Varianten (unter anderem für Fahrzeuge mit Cli­matic oder Climatronic) bei allen Webasto­-Stützpunkten (etwa Bosch­Dienste).

© pk
01.
Fahrersitz je nach Ausführung nach hinten schieben oder aber abschrauben
© pk
02.
Nachrüst-Leitung per Quetsch-Föhn-Verbinder mit grün-weißer Fahrzeugleitung verbinden
© pk
03.
Stromversorgungsleitungen an Starterbatterie anschrauben
© pk
04.
Passendes Bedienteil oder Funk- bzw. App-Fernbedienung anstecken
Schlagwörter

StandheizungAusgabe 1/2019

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 1/2019 bestellen