Audi SUV

Audi RS Q3 Sportback – Aus der Ruhmeshalle

Joachim Fischer

 · 20.11.2020

Audi RS Q3 Sportback – Aus der RuhmeshalleFoto: Hardy Mutschler

Audis Fünfzylinder ist eine lebende Legende. Wir fuhren den Sportmotor mit dem unnachahmlichen Sound im neuen Audi RS Q3 Sportback

Gäbe eine „Hall of Fame“ für Verbrennungsmotoren, er wäre sicher einer der Stars: Audis legendärer Fünfzylinder. Vorgestellt 1976 im Audi 100 5E befeuerte er ab 1980 auch den unvergessenen Urquattro, bescherte Audi unzählige Erfolge in der Rallye-Weltmeis­terschaft und formte so seine eigene Legende. Ab 2010 wurde er acht Mal in Folge in der Kategorie 2,0 bis 2,5 Liter Hubraum zur „Engine of the year“ gewählt, dann änderten sich die Kategorien.

Aktuell ist er im TT RS und TT RS Roadster, im RS3 Sportback und der RS3 Limousine sowie im RS Q3 sowie im RS Q3 Sport­back zu haben. Letzteres ist eine Liaison erster Güte, denn das wunderschön gezeichnete CUV (Crossover Utility Vehicle) des Q3 erhält so neben den sportlich-coupéhaften Linien auch einen poten­ten Antrieb, der die optische Verheißung einlöst.

...auch die Armauflagen in den Türverkleidungen tragen dann das edle MaterialFoto: Hardy Mutschler
...auch die Armauflagen in den Türverkleidungen tragen dann das edle Material
Bild 1Foto: Hardy Mutschler
Der legendäre Fünfzylinder mit knapp 2,5 Litern Hubraum und 400 PS ist eine Macht, die Karbon-Applikationen kosten extraFoto: Hardy Mutschler
Der legendäre Fünfzylinder mit knapp 2,5 Litern Hubraum und 400 PS ist eine Macht, die Karbon-Applikationen kosten extra
Das Virtual Cockpit Plus erlaubt viele Darstellungen und kostet 234 Euro extraFoto: Hardy Mutschler
Das Virtual Cockpit Plus erlaubt viele Darstellungen und kostet 234 Euro extra
Der Kofferraum fasst wie bei allen Q3 Sportback zwischen 530 und 1.400 LiterFoto: Hardy Mutschler
Der Kofferraum fasst wie bei allen Q3 Sportback zwischen 530 und 1.400 Liter
RS-Mode-Taste am Lenkrad. Mit ihr werden bis zu zwei individualisierbare Fahrprofile in Sekundenbruchteilen aufgerufenFoto: Hardy Mutschler
RS-Mode-Taste am Lenkrad. Mit ihr werden bis zu zwei individualisierbare Fahrprofile in Sekundenbruchteilen aufgerufen
Die LED-Rückleuchten mit dynamischen Blinkern sind SerienstandardFoto: Hardy Mutschler
Die LED-Rückleuchten mit dynamischen Blinkern sind Serienstandard
Sportsitze sind ab Werk dabei, die Sportsitze Plus mit Feinnappa-Leder und Rautensteppung kosten 1.462 Euro AufpreisFoto: Hardy Mutschler
Sportsitze sind ab Werk dabei, die Sportsitze Plus mit Feinnappa-Leder und Rautensteppung kosten 1.462 Euro Aufpreis
Die Rückbank ist einzeln verschiebbar und bietet bequem Platz für zwei, die Kniefreiheit ist nicht üppigFoto: Hardy Mutschler
Die Rückbank ist einzeln verschiebbar und bietet bequem Platz für zwei, die Kniefreiheit ist nicht üppig
Der große Dachkantenspoiler mit feiner Lippe schmiegt sich an die flach stehende Heckscheibe, verlängert so die Coupé-LinieFoto: Hardy Mutschler
Der große Dachkantenspoiler mit feiner Lippe schmiegt sich an die flach stehende Heckscheibe, verlängert so die Coupé-Linie
Audi RS Q3 Sportback TFSI Quattro S-TronicFoto: Hardy Mutschler
Audi RS Q3 Sportback TFSI Quattro S-Tronic
Mächtige 21-Zoll- Alus im 5-V-Polygon- Design mit 255/35er Reifen kosten 975 EuroFoto: Hardy Mutschler
Mächtige 21-Zoll- Alus im 5-V-Polygon- Design mit 255/35er Reifen kosten 975 Euro
Die abgedunkelten Matrix-LEDScheinwerfer mit dynamischen Blinkern gibt‘s für 424 EuroFoto: Hardy Mutschler
Die abgedunkelten Matrix-LEDScheinwerfer mit dynamischen Blinkern gibt‘s für 424 Euro
Am Heck des RS Q3 Sportback ist vom fließenden Dachabschluss bis zum mächtigen Diffusor mit den zwei RS-typisch ovalen Endrohren (hier RS-Sportabgasanlage, 975 Euro) alles auf Breite ausgelegtFoto: Hardy Mutschler
Am Heck des RS Q3 Sportback ist vom fließenden Dachabschluss bis zum mächtigen Diffusor mit den zwei RS-typisch ovalen Endrohren (hier RS-Sportabgasanlage, 975 Euro) alles auf Breite ausgelegt
Die elegant abfließende Dachlinie mit der stark schräggestellten Heckscheibe verleiht dem RS Q3 Sportback den extrasportlichen KickFoto: Hardy Mutschler
Die elegant abfließende Dachlinie mit der stark schräggestellten Heckscheibe verleiht dem RS Q3 Sportback den extrasportlichen Kick
Die Armaturentafel entspricht weitgehend der des normalen Audi Q3, das erweiterte RS Designpaket blau (1.072 Euro) bringt zusätzliche Akzente und blaues Alcantara...Foto: Hardy Mutschler
Die Armaturentafel entspricht weitgehend der des normalen Audi Q3, das erweiterte RS Designpaket blau (1.072 Euro) bringt zusätzliche Akzente und blaues Alcantara...
...auch die Armauflagen in den Türverkleidungen tragen dann das edle MaterialFoto: Hardy Mutschler
...auch die Armauflagen in den Türverkleidungen tragen dann das edle Material
Bild 1Foto: Hardy Mutschler
Bild 1
Der legendäre Fünfzylinder mit knapp 2,5 Litern Hubraum und 400 PS ist eine Macht, die Karbon-Applikationen kosten extra
Das Virtual Cockpit Plus erlaubt viele Darstellungen und kostet 234 Euro extra
Der Kofferraum fasst wie bei allen Q3 Sportback zwischen 530 und 1.400 Liter
RS-Mode-Taste am Lenkrad. Mit ihr werden bis zu zwei individualisierbare Fahrprofile in Sekundenbruchteilen aufgerufen
Die LED-Rückleuchten mit dynamischen Blinkern sind Serienstandard
Sportsitze sind ab Werk dabei, die Sportsitze Plus mit Feinnappa-Leder und Rautensteppung kosten 1.462 Euro Aufpreis
Die Rückbank ist einzeln verschiebbar und bietet bequem Platz für zwei, die Kniefreiheit ist nicht üppig
Der große Dachkantenspoiler mit feiner Lippe schmiegt sich an die flach stehende Heckscheibe, verlängert so die Coupé-Linie
Audi RS Q3 Sportback TFSI Quattro S-Tronic
Mächtige 21-Zoll- Alus im 5-V-Polygon- Design mit 255/35er Reifen kosten 975 Euro
Die abgedunkelten Matrix-LEDScheinwerfer mit dynamischen Blinkern gibt‘s für 424 Euro
Am Heck des RS Q3 Sportback ist vom fließenden Dachabschluss bis zum mächtigen Diffusor mit den zwei RS-typisch ovalen Endrohren (hier RS-Sportabgasanlage, 975 Euro) alles auf Breite ausgelegt
Die elegant abfließende Dachlinie mit der stark schräggestellten Heckscheibe verleiht dem RS Q3 Sportback den extrasportlichen Kick
Die Armaturentafel entspricht weitgehend der des normalen Audi Q3, das erweiterte RS Designpaket blau (1.072 Euro) bringt zusätzliche Akzente und blaues Alcantara...
...auch die Armauflagen in den Türverkleidungen tragen dann das edle Material

Ein Fünfzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung, 2.480 Kubikzentimeter Hubraum, 20 Ventile, ein Turbolader und bis zu 2,35 bar Ladedruck sorgen für satte 400 PS und 480 Nm maximales Drehmoment. Weitergereicht werden die Kräfte über die obligatorische 7-Gang-S-Tronic und den serienmäßigen Quattro-Allradantrieb an mindesten 20 Zoll, im Fall unseres Testwagens gar 21 Zoll große Options-Räder.

Man bewegt mit dem RS Q3 Sportback also eine geballte Ladung klassischer Automobiltechnik. Wozu die noch immer in der Lage ist, beweist das CUV auf unse­rer Messstrecke: In 4,6 Sekunden spurtet der mindestens 1.775 Kilo leichte Wagen aus dem Stand auf 100 km/h, bis 200 km/h vergehen 16 Sekunden. Schluss ist normalerweise bei abgeregelten 250 km/h, auf Wunsch und gegen Zahlung von 1.462 Euro extra geht es munter weiter bis 280 km/h. Den Überholsprint von 80 auf 120 km/h schüttelt der RS Q3 in kurzweiligen 2,8 Sekunden aus den Brennräumen. Beeindruckende Werte, noch imposanter ist allerdings das Er­leben: Gestartet mit der serienmäßigen Launch Control verbeißen sich die 21-Zöller mit ihren 255/35er- Gummis dank Quattro-Allradantrieb in den Asphalt wie Piranhas in ein Filet. Man wird gnadenlos nach vorne katapultiert, die S-Tronic feuert in kurzer Folge die Gang­stufen ab und der RS Q3 schiebt ohne jeden Schlupf gewaltig an. Das klappt auch jenseits der 200er-Marke noch immer eindrucksvoll.

Begleitet wird das Schauspiel von einer wirklich stein- erweichenden Soundkulisse. Da wäre einmal die aufgrund der Zündfolge von 1-2-4-5-3 schon seit Geburt rau-heisere, aufregende Stimme des Fünfers. Unterstützt wird sie im RS Q3 noch durch eine bassig tönende Auspuffanlage. Gönnt man sich zudem wie im Testwagen die zweiflutige RS Sportabgasanlage mit Klappensteuerung und zwei glänzend schwarzen, ovalen Endrohren für 975 Euro extra, kann man das Radio getrost auslassen. Dann weckt der Antrieb Erinnerungen an die Rallye-Legenden von einst.

Bleiben die Klappen zu, klingt der RS Q3 verhaltener, erinnert nicht dauernd an seine Sport-Talente, vermittelt mehr Langstreckenkomfort. Der wird noch gesteigert, wenn das Serien-RS-Sportfahrwerk gegen das optionale Fahrwerk mit Dämpferregelung nebst passendem Drive-Select-Setup für 955 Euro extra geordert wird. Das zähmt wirksam die serienmäßigen 20-Zöller und erst recht die optionalen 21-Zoll-Räder. Klar, der RS Q3 Sportback ist auch so ausgerüstet keine Sänfte, doch dafür fährt er sich gerade auf kurvigen Strecken ungeheuer agil und präzise. Die erzielbaren Kur­ven­geschwindigkei­ten sind beeindruckend und die Traktion beim Herausbescheunigen aus engen Kehren dank Quattro-Antrieb atemberaubend.

Trotz des SUV/CUV-Konzepts erfreuen nur geringe Wank- und Nickbewegungen des Aufbaus den Sportfahrer. Ja, man spürt zuweilen das Ge­wicht des Wagens, doch mit der hochpräzisen Dynamiklenkung ist man dennoch immer zielgenau, direkt einlenkend und mit viel Rückmeldung ausgestattet unterwegs.

Auf schnellen Autobahnetappen überzeugt der RS Q3 Sportback mit stoischem Geradeauslauf. Der Abrollkomfort ist knackig – aber gerade das schätzen Sportmodell-Interessenten ja durchaus. Die RS-Bremsen des CUV beißen kräftig und ermüdungsfrei zu – auch wenn mehrfach aus hohen Geschwindigkeiten verzögert wer­den muss. Wer ab und an einen Ausflug auf die Rennstrecke schätzt, sollte allein aus Haltbarkeitsgründen aber über die optionale Keramik-Bremsanlage nachdenken.

Und der Verbrauch? Der darf einem nicht so wichtig sein. Artgerecht bewegt pendelte er sich im Test bei gut 11 Liter pro 100 Kilometer ein. Deutlich unter 10 Liter kommt man bei strikter Zurückhaltung am Gaspedal. Tritt man zu, können es auch mal 17 Liter werden.

Ausstattungsseitig gibt sich der RS Q3 Sportback vollwertig, doch das heißt nicht, dass es keine ellenlange Aufpreisliste gäbe. Wer sich hier nicht beherrscht, der treibt den ohnehin schon nicht zimperlichen Grundpreis von 63.894 Euro schnell über die Marke von 80.000 Euro. Das ist viel – auch für ein ultraschickes, hochmodernes Automobil mit einer hochemotionalen Legende als Antriebsquelle.


Test kompakt:

Der Audi RS Q3 ist ein Automobil, das Emotionen weckt – erst recht als bildschöner Sportback. Die mäch­tige Fahrleistung des betörend tö­nenden Fünfylinders geht einher mit Traktion ohne Ende dank Quattro- Allradantrieb und einer blitzschnell schaltenden S-Tronic. Wer zudem be­herzt in der Optionsliste wildert, bekommt ein herrlich individualisiertes CUV in vollendeter Verarbeitung und mit höchster sportlicher Eleganz zu einem dann allerdings exorbitanten Preis.