console.log ("Der neue Adserver-Tag eingebunden"); Mittendrin statt nur dabei | Gute Fahrt
 

Buchvorstellung: Stars & Sportscars

Mittendrin statt nur dabei

04.12.2014 B. Fuhrmann - Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein war zu Hause in den Boxengassen dieser Welt. Mit Hilfe ihrer geliebten Kamera und der Nähe zum Jetset ist daraus nun ein ganz besonderes Buch entstanden.
© Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein/T. Doerk
Die Bilder der Fürstin verströmen das Flair einer Zeit, in der Rennsport noch echte Freiheit bedeutete und der Mut der Männer in ihren rasenden Kisten sie zu Helden machte

Ein 9-jähriges Mädchen versinkt in den Fotoalben ihrer Tante. Es blickt auf außergewöhnliche Momente einer Indien-Reise, auf Elefanten, Maharadschas und erlegte Tiger. Die fotografische Passion der Marianne zu Sayn-Wittgenstein – damals noch Prinzessin, heute Fürstin – war geboren. "Die exotische Ambiance und diese Komposition der Bilder, ich war begeistert – ich wollte Fotografin werden!", erinnert sich die Fürstin an jenen Augenblick, als wäre er gestern gewesen. Doch gestern bedeutet in ihrem Leben, auf insgesamt 94 Jahre zurückzuschauen. Sie kann es, so hellwach und voller Lebenslust präsentiert sie sich zur Buchpremiere von "Stars & Sportscars" in der Galerie "Budja", mitten in der Salzburger Altstadt. Im Gegensatz zu ihrer Tante, faszinierte die damals junge Prinzessin aber nicht das fotografische Festhalten der Reise an sich, sondern die Menschen und ihr Ausdruck in den Motiven. Später gelingt es ihr, diese für ihre Fotografien typische Nähe selbst beim Jetset oder dem Rennsportadel der Formel 1 herzustellen.

Reisen und Rennsport

Nach den dunklen Kriegs-Jahren holen ihr Mann Ludwig, genannt "Udi", und sie viele Reisen nach, von denen man zuvor nur träumen konnte. Besondere Rennsportveranstaltungen lagen dabei stets auf der Route. Immer im Gepäck: "Mannis" Kamera. In einem VW Käfer ging es beispielsweise nach Spanien, nicht ohne unterwegs den einen oder anderen Freund beim Rennen in Le Mans getroffen zu haben und auf dem Rückweg noch den Großen Preis von Bern anzusteuern. Die Rennsportkulisse wurde so zum Markenzeichen der Fürstin mit der Kamera. Ihr Objektiv visierte mal die Rennszenen, mal die Stimmung auf den Tribünen an – außer-gewöhnliche Motive geprägt von einer außergewöhnlichen Offenheit der Porträtierten.

So blickt das neue Buch "Stars & Sportscars" auf über 50 Jahre Motorsport zurück. Und Ihre Hoheit und die standesgemäße Kamera waren überall anwesend: auf dem Nürburgring (nur 50 Kilometer vom fürstlichen Schloss Sayn entfernt), dem Hockenheimring, in Spa, auf der Monte und immer wieder am Rande der Mille Miglia sowie der Targa Florio. Rennstrecken, auf denen Fahrer wie Juan Manuel Fangio, Stirling Moss oder Jackie Stewart ihre goldene Ära lebten, Piloten wie Hans Hermann, Niki Lauda und Jochen Rindt Erfolge feierten.

Ein unerschöpflicher Fundus

Es entstanden Aufnahmen mal mittendrin, mal abseits des Trubels – aber immer einzigartig. "Stars & Sportscars" lebt von einem fast unerschöpflichen Fundus, gespeist aus den großen Motorsport-Momenten einer längst vergangenen Zeit. Gut, dass es Bücher gibt, mit denen man diese Augenblicke erneut zum Leben erwecken kann.

Mit "Stars & Sportscars" gelingt dies auf eindrucksvolle Art und Weise. Wir danken Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein für die Komposition und ihr fotografisches Lebenswerk – und sind sehr froh, dass sich ein kleines Mädchen vor langer Zeit einmal für die Fotografien ihrer Tante interessiert hat.

Schlagwörter

BuchtippMotorsportAusgabe 11/2014

Kommentare zu diesem Artikel
comments powered by Disqus
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren