Golf 5

LongLife

11.04.2015 Gute Fahrt - Ich fahre einen Golf V 1.4 TSI. Was ist der Unterschied zwischen der LongLife-Abstimmung und der normalen Ausführung des Motors?

Reicht hier der Wechsel auf das hochwertige Öl, um beim normalen Motor nachträglich in den Genuss der längeren Intervalle zu kommen?

R&T-Team:Die in Deutschland ausgelieferten Fahrzeuge unterscheiden sich bezüglich Wartungsintervall allermeist nicht. Vielmehr ist die verwendete Öl-Qualität entscheidend, ob Ihr VW Partner die Wartungs-Intervall-Anzeige in Ihrem Golf auf LongLife umcodieren darf. Dies ist nur zulässig, wenn auch das hierzu nötige, höherwertige Motoröl laut Herstellervorschrift verwendet wird. Nur dieses sichert eine zuverlässige Schmierung bis zu 24 Monate und 30.000 Kilometer – je nachdem, was zuerst eintritt, denn Öl altert auch bei Nichtbenutzung. Bei Codierung auf Long­Life berücksichtigt der Wartungs-Intervall-Rechner auch den Fahrstil. Besonnene Fahrer erreichen eher 30.000 Kilometer zwischen zwei Service-Ereignissen als "sportliche" Fahrer, die den Motor schon unmittelbar nach dem Kaltstart "hochjubeln". Letztere werden ggf. häufiger von der Wartungs-Intervall-Anzeige zum Service aufgefordert. Wenn ihr Fahrzeug dagegen auf jährlichen Service codiert ist, kann günstigeres Motoröl verwendet werden, das aber ebenfalls den dann gültigen Hersteller-Vorgaben für das zeitabhängige Wartungsintervall (siehe Bordbuch und Serviceheft) genügen muss. Es ist spätestens nach zwölf Monaten oder 15.000 Kilometern zu wechseln. 

Schlagwörter

Ausgabe 3/2015VW GolfGolf 5InspektionÖl

Artikelstrecke "Rat und Tat Golf 5"
Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 3/2015 bestellen