Golf GTI TCR

Kunden-Renner

08.03.2016 Gute Fahrt - 40 Jahre nach der Präsentation des ersten Golf GTI bekommt auch die Version für den Kundensport jenes Kürzel, das beim Automobilhersteller aus Wolfsburg seit 1976 für maximale Leistung steht.

18-Zoll-Rennfelgen, ein – verglichen mit dem Serien-Golf – um etwa 40 Zentimeter breiteres Fahrwerk sowie ein markanter Heckflügel sorgen zudem für optimiertes Fahrverhalten. Ein aerodynamisch geformter Frontsplitter gehört ebenso wie ein Heckflügel aus Carbon zu den Optimierungen für die Rennstrecke. Für die Sicherheit des Fahrers sorgen unter anderem ein Rennsitz mit Kopf-Protektoren, eine Rennsport-Sicherheitszelle sowie ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement.

© Volkswagen Motorsport
Golf GTI TCR (2016)

Ein kraftvoller Reihen-Vierzylinder-Motor, ein sequenzielles Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad, ein konsequent entwickeltes Rennfahrwerk – der neue Golf wurde sorgfältig für den Einsatz auf der Rennstrecke vorbereitet. Volkswagen Motorsport hat das Auto gemeinsam mit der Sportabteilung von SEAT entwickelt und kann somit auf umfangreiche Erfahrungen mit dem SEAT Leon Cup Racer zurückgreifen. Wie bei den Serienfahrzeugen aus dem Volkswagen Konzern bietet die MQB-Plattform auch bei den Rennfahrzeugen zahlreiche Synergien und reduziert die Kosten für Aufbau und Einsatz des Tourenwagens. Der 2-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung ist aus dem sportlichen Topmodell Golf R bekannt, leistet in seiner Rennversion 243 kW (330 PS) und liefert 410 Nm Drehmoment.

Der Rennwagen basierend auf dem Golf der siebten Generation wurde bereits erfolgreich unter Wettbewerbsbedingungen getestet: 2015 hat das Liqui Moly Team Engstler als Kooperationspartner zwei Fahrzeuge in der TCR International Series eingesetzt. Das seriennahe Konzeptfahrzeug zeigte großes Potenzial: An seinem ersten Rennwochenende gewann der Golf auf Anhieb den zweiten Lauf auf dem Red Bull Ring in Österreich.

Schlagwörter

Golf GTI TCRMotorsport

Das könnte Sie auch interessieren