Alles über Volkswagen, Audi, Porsche, Skoda und Seat

Gute Fahrt Ausgabe 5/2018

19.04.2018 Joachim Fischer - Ab 20. April am Kiosk: Seat Arona, Skoda Kodiaq, Audi RS 5 Coupé, VW Polo vs. VW Golf, Porsche Carrera T und vieles mehr!

Die Marken des Volkswagen-Konzerns haben ihre Jahresergebnisse für 2017 vorgelegt. Die Zahlenwerke sehen ausgesprochen gut aus: Steigende Absatzzahlen weltweit, bei vielen Marken standen unterm Strich zum wiederholten Mal Rekord-Verkäufe. Auch die Gewinne stiegen fast überall. Das Geld wird aber auch dringend benötigt, denn einerseits müssen momentan Unsum­men in die individuelle Mobilität der Zukunft investiert werden, andererseits kosten die Fehler der Vergangen­heit derzeit noch immer reichlich.

© Jan Bürgermeister/GF
GUTE FAHRT Ausgabe 5/2018

Umso schöner, dass der Volkswagen-Konzern bei seinen Marken Volkswagen, Audi, Skoda, Seat und VW Nutzfahrzeuge die Umweltprämie bis Ende Juni  2018 fortführt. Für die Besitzer von älteren Dieselfahr­zeugen mit den Abgasnormen EU1 bis EU4 bedeutet dies, dass sie markenabhängig bis zu 10.000 Euro Umweltprämie in Anspruch nehmen können, wenn sie sich jetzt für ein EU6-Dieselfahrzeug entscheiden. Das ist wichtig und eine klare Unterstützung für die sauberen EU6-Diesel, deren Verkäufe momentan unter der Fahrverbotsdiskussion für Städte und der daraus resultierenden, massiven Verunsicherung der Autokäufer erheblich leiden. Die pauschale Verdammung des Diesels ist nicht nur ungerechtfertigt sondern auch extrem kurzsichtig, denn die Selbstzünder bleiben aufgrund ihres geringeren Verbrauchs und dem damit verbundenen geringeren CO2-Ausstoß ein wichtiger, momentan unverzichtbarer Baustein für das Erreichen der von der Politik wieder einmal höchst ambitioniert angesetzten Ziele für die Reduktion des CO2-Ausstoßes. Zur Erinnerung: Ab 2020 gelten 95 g/km CO2 als Flottengrenzwert, bei Überschreitung drohen drastische Strafzahlungen.

© Jan Bürgermeister
Test: Audi RS5 Coupé 2.9 TFSI Quattro Tiptronic

Um den Autokäufern ihre Diesel-Angst wieder zu nehmen, hat sich der Volkswagen-Konzern deshalb für die Nutzer der Umweltprämie zusätzlich etwas einfallen lassen: Seit Anfang April bekommen EU6-Neuwagenkunden für ihr Dieselfahrzeug ein sogenanntes Mobilitätsversprechen. Die Konditionen unterscheiden sich je nach Marke. Sollte es tatsächlich zu Einfahrverboten für diese Fahrzeuge kommen, können Kunden je nach Leistungsangebot der Marke das Mobilitätsversprechen in Anspruch nehmen. Ihr Händler informiert Sie gerne.     
               

© Stefan Bau
Vergleichstest: VW Polo vs. VW Golf 1.0 TSI
© Stefan Bau
Test: Skoda Kodiaq Scout 1.4 TSI DSG 4x4

© Stefan Bau
Test: Seat Arona FR 1.5 TSI EVO
Schlagwörter

Ausgabe 5/2018

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 5/2018 bestellen