Alles über Volkswagen und Audi

Gute Fahrt Ausgabe 1/2016

16.12.2015 Joachim Fischer - Ab 18. Dezember am Kiosk: Diesel- und CO2-Thematik, Passat-Kaufberatung, Audi A4 im Test, Beetle vs. Käfer GSR und vieles mehr!
© Jan Bürgermeister/GF
GUTE FAHRT Ausgabe 1/2016

Hinter uns liegt ein ganz besonderes Jahr, das alle Freunde des Volkswagen-Konzerns in ein Wechselbad der Gefühle tauchte. Zur Jahresmitte schien noch alles prächtig zu laufen. Die Konzernmarken meldeten allenthalben neue Rekordzahlen und zum ersten Mal konnte man sich zur Halbjahresbilanz darüber freuen, weltweit so viele Automobile verkauft zu haben wie kein anderer Produzent. Das gesteckte Ziel schien in greifbarer Nähe – über das ganze Jahr gesehen erstmals größter Automobilhersteller der Welt zu werden.

Im September startete die Internationale Automobil Ausstellung in Frankfurt, beim Heimspiel wollte man ganz besonders glänzen. Doch es kam alles anders. Die US-Behörden meldeten, dass bei VW-Modellen mit EA189-Diesel etwas nicht stimme. Der NOx-Ausstoß sei abseits der Zyklus-Messungen zu hoch. Das bis dahin nicht für möglich gehaltene nahm unaufhaltsam seinen Lauf...

Inzwischen kämpft der Volkswagen-Konzern mit seinem neuen Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller an der Spitze um das Vertrauen der Kundschaft, das erobern der Weltspitze ist erst einmal nebensächlich geworden. Zudem wird intern aufgeklärt, aufgearbeitet, neu strukturiert und organisiert sowie mit Hochdruck an technischen Lösungen für die verschiedenen Abgas-Thematiken gearbeitet.

Zuletzt hat Volkswagen die technischen Maßnahmen präsentiert, mit denen die EA189-Diesel in Europa nachgerüstet werden sollen, um die EU5-Norm nach NEFZ zu erfüllen. GUTE FAHRT stellt die Arbeiten, die im Rahmen des angeordneten Rückrufs im nächsten Jahr fällig werden, ab Seite 18 dieser Ausgabe ausführlich vor. Damit ist ein wichtiger Zwischenschritt geschafft.

Und gerade zum Redaktionsschluss erreichte GUTE FAHRT noch eine weitere erfreuliche Nachricht: Die CO2-Thematik um zu niedrig angesetzte Verbrauchs- und damit auch Kohlendioxid-Werte betrifft bei weitem nicht so viele Konzern-Modelle wie zunächst befürchtet. Näheres dazu erfahren Sie ebenfalls ab Seite 18.

Die Redaktion GUTE FAHRT wünscht allen Abonnenten und Lesern ein fröhliches und friedliches Weihnachtsfest sowie einen dynamischen Start ins neue Jahr. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch 2016 so interessiert, treu und vertrauensvoll begleiten würden wie im letzten, turbulenten Jahr. Bis dahin nur das Beste. 

   

 

Schlagwörter

Ausgabe 1/2016

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Ausgabe 1/2016 bestellen