Alles über Volkswagen, Audi, Porsche und Skoda

Gute Fahrt Ausgabe 2/2017

18.01.2017 Joachim Fischer - Ab 20. Januar am Kiosk: Die Neuheiten von der North American International Auto Show in Detroit, Zukunftsweisendes von der CES in Las Vegas und vieles mehr!
© VW/GF
GUTE FAHRT Ausgabe 2/2017

Das Autojahr startet traditionell in den USA. Die North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit markierte stets den Auftakt, neu in den Automobilmessen-Kalender aufgenommen ist aber seit einigen Jahren auch die fast zeitgleich startende CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas. Sicher, hier sind die Stars noch immer Spielekonsolen, Augmented Reality und Handys, aber da die Elektronik im Automobil einen immer wichtigeren Stellenwert einnimmt – Stichworte sind autonomes Fahren, Digitalisierung und Vernetzung – präsentieren Auto-Hersteller inzwischen auch im Spielerparadies ihre Ideen für die Zukunft. So auch in diesem Jahr.

Audi will zusammen mit IT-Spezialist NVIDIA verstärkt an künstlicher Intelligenz für selbstlernende Fahrzeuge arbeiten, Volkswagen präsentierte unter dem Motto "We are always on" seine Vorstellungen von perfekter Vernetzung und dem Cockpit der Zukunft.

© Volkswagen
VW I.D. BUZZ

In Detroit ließen die Konzernmarken dann die Hardware folgen: Audi begeisterte mit dem mächtigen, wohl bereits recht seriennahen Q8 Concept, einem Luxus-Gefährt mit Plug-In-Hybrid. Ebenfalls spannend: Das Crossover-SUV zeigt die Richtung, in die Design-Chef Marc Lichte die Audi-Formen weiterentwickeln und den einzelnen Modellreihen der Ingolstädter wieder mehr Identität verleihen will. GUTE FAHRT traf ihn vor der Messe zum Hintergrundgespräch.

© Audi
Audi Q8 Concept

Volkswagen glänzte dagegen mit seiner sympathischen Studie VW Buzz, einem rein elektrisch angetriebenen Arbeits-, Freizeit- und Lounge-Bulli, der auch autonom fahren kann, auf dem neuen MEB (Modularen Elektrifi zierungs-Baukasten) basiert und ein weiteres Modell aus der gerade erst gegründeten I.D.-Familie darstellt.

© Volkswagen
Cockpitvisionen auf der CES 2017

Da erscheinen einem Weltpremieren wie etwa die der Langversion des beliebten VW Tiguan mit dem Namenszusatz Allspace inzwischen schon fast banal. Doch bei aller Euphorie sollte man bedenken: Die meisten Automobil-Hersteller werden noch einige Jahre vom Verkaufs-Erfolg der von Verbrennungsmotoren angetriebenen Fahrzeuge leben müssen – bis die Zeit schließlich reif sein wird für die elektrische, volldigitale Zukunft der Mobilität.

© Volkswagen
Tiguan Allspace

Schlagwörter

Ausgabe 2/2017

Diese Ausgabe 2/2017 bestellen